Geeiterter Nerv: Die Sanktionen

10644872_blog

Die Sache mit den Sanktionen ist schon ein geeiterter Nerv bei den „Kunden“ der Jobcenter.

Nur Wenige hätten es verdient bestraft zu werden, die Meisten sind gar nicht fähig sich durch den Termin- und Papierdschungel zu schlagen. Ich selbst bin nicht „auf den Kopf gefallen“ und bin manchmal am Rande des Wahnsinns, völlig verzweifelt, die verlangten Dinge pünktlich abzupacken und abzugeben.

Habe ich einen Brief vom Jobcenter im Briefkasten, habe ich IMMER Bauchschmerzen…

Kurz zu uns:

Mein Mann ist studierter Rechtsanwalt (wurde nicht anerkannt) und arbeitet über die Firma xxx beim JC xxx. Ich habe eine stundenweise Stelle bekommen als Korrekturleserin bei einer Zeitung. Da wir vier Kinder haben, müssen wir aufstocken.

Letzten Samstag hatte ich einen ganzen Stapel (!) Briefe vom Jobcenter im Briefkasten: …die Weiterbewilligung alleine kann das nicht sein. Mir wurde gleich übel….zu Recht. Eine neue Sachbearbeiterin dachte, sie müsse besonders schlau sein…oder suchte Jemanden zum Ärgern. Ich bin eine starke Frau, weinte aber eineinhalb Tage wegen dieser Frechheiten:

  • Nichtbewilligung des Schulgeldes (30 Euro für Februar) für unsere Tochter, DA SIE EINE WEITERFÜHRENDE SCHULE BESUCHT ! Welch ein Unsinn ist das denn???
  • Für meinen Sohn soll eine Schulbescheinigung gebracht werden (hatte ich im August zweifach abgegeben, einmal an die Leistungsabteilung, einmal an die „U25“, um zu ersehen, ob er denn überhaupt Leistungen erhalten durfte!!!
  • Knapp 400 Euro sollen wir zurückzahlen!!! Zuschuss vom Landesjugendamt für Familienerholung (ohne Verpflegung), die ich mit beigelegtem Nachweis (Bescheid und bezahlte Rechnung) angab, und, man solle es bitte nicht anrechnen.

Was tat die Dame? Sie fordert nun das Geld VON UNS!!!! Es ist „zweckgebunden“ und nach § 11 a/b Absatz 4 SGB2 nicht anrechnungsfähig!!!!

Sie will Sachen vom Finanzamt, die keiner vom Jobcenter vorher wollte….mannomann…

Sie macht mir Ärger, ich soll EK- Bescheinigung bis soundso abgeben, sonst…..hatte doch erstmal den Kontoauszug mit den 121 Euro eingereicht, warum der Druck?

Soll bis xxx den Arbeitsvertrag einreichen, sonst …(wehe…ahhhh). Der AG macht aber keinen, da es nur auf Stundenbasis läuft.

Jetzt muss ich Angst haben vor Gericht zu müssen, Angst haben noch mehr Geld NICHT zu haben…Angst, obwohl ich eine starke Frau bin, Einsprüche einlegen und mich wehren kann. Was ist mit den Menschen, die weniger Bildung , weniger MUMM haben….

Man wird an Hartz gefesselt, je mehr Kinder man gebärt. Kein Wunder, dass Deutschland ausstirbt.

Viele Grüße

Ich werde ich die Bescheide einscannen und zusenden. Meinen Text können Sie gerne veröffentlichen, auch MIT meinem Namen, das macht mir gar nichts.

Bild: clipdealer

Advertisements